Wie kann man Wühlmäuse vertreiben?

Wühlmäuse können nicht nur großen Schaden anrichten, sondern sich auch unheimlich schnell vermehren. Und wenn die Plage erst einmal da ist, ist es umso schwerer, sie zu bekämpfen. Daher sollte man nicht allzu lang warten. Im folgenden Teil möchten wir Ihnen genauer erklären, welche Möglichkeiten Sie haben, Wühlmäuse zu bekämpfen und worauf Sie achten sollten.

Worauf muss man achten – rechtliche Rahmenbedingungen

rechtliches

Beachten Sie beim Kampf gegen Gartenschädlinge die rechtlichen Rahmenbedingungen.

Da die Wühlmaus nicht geschützt oder gefährdet ist, sollte man meinen, dass nichts zu beachten ist. Aber das stimmt so nicht! Denn Wühlmaus und Maulwurf werden nicht selten verwechselt und der Maulwurf darf laut Bundesnaturschutzgesetz nicht gestört, gefangen oder getötet werden. Wenn Sie nicht sicher sind, ob es sich bei dem Störenfried in Ihrem Garten um einen Maulwurf oder eine Wühlmaus handelt, sollten Sie zur Bekämpfung auf Lebendfallen zurückgreifen. Aus Tierschutzgründen empfiehlt sich zum Beispiel die Kastenfalle. In anderen Wühlmausfallen könnte der Maulwurf zu Schaden kommen.

Auf Nummer sicher gehen Sie, wenn Sie vor der Bekämpfungsmaßnahme eine Befallsermittlung durchführen. Dazu können Sie sich anschauen, welche Bereiche Ihres Gartens von der Plage betroffen sind. Haben Ihre Pflanzenzwiebeln nicht ausgetrieben? Geht Ihre junge Hyzinthe im Beet sofort ein? Graben Sie in diesen Fällen das Wurzelwerk aus und untersuchen es auf Fraßschäden. Derartige Phänomene scheinen auf eine Wühlmaus hinzudeuten. Schauen Sie sich zudem die aufgeworfenen Hügel an, um herauszufinden, ob Maulwurf oder Wühlmaus am Werk sind.

Achtung: Wenn es sich beim Untermieter im Garten um einen Maulwurf handelt, sollten keine Fallen oder Gift eingesetzt werden! Verstöße gegen das Artenschutzgesetz können empflindliche Geldstrafen nach sich ziehen!

Beim Einsatz von Gift ist ebenfalls Vorsicht geboten. Gifte gegen Schädlinge wie die Wühlmaus unterliegen in der Regel dem Pflanzenschutz-Gesetz. Dieses Gesetz ist auf kommunaler Ebene beurteilt. Sie sollten sich vorab informieren, ob das Gift zulässig ist. Auch hier können im Fall eines Verstoßes gegen geltendes Recht Strafen anhängig werden. Die meisten zugelassenen Gifte sind Fraß- oder Fertigköder, wie sie im Baumarkt oder Online-Handel zu erwerben sind.

Kampf gegen die Wühlmaus

Ist die Wühlmaus als Übeltäter ausgemacht, können verschiedene Maßnahmen ergriffen werden. Neben Fallen kommen auch verschiedene Giftköder und Sondermethoden wie Buttersäure oder Karbid in Frage.